Presse

Hier finden Sie Veröffentlichungen von uns, über uns und die von uns aufgelisteten Künstlerinnen und Künstler.

Geburtstag von Esther Bejarano

Herzlichen Glückwunsch!

Es ist schon ein außergewöhnlicher Anlass, den 94zigsten Geburtstag einer der faszinierendsten Bürgerinnen Groß Borstels feiern zu können, den von Esther Bejarano.

Glückwünsche zu Esther Bejaranos 94.Geburtstag
Glückwünsche zu Esther Bejaranos 94.Geburtstag (Foto: U. Wolfram)

Das Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e. V. und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) hatten dazu für Sonnabend, 15. Dezember 2018, nach Hamburg-Groß Borstel in das Stavenhagenhaus eingeladen und ein umfangreiches Geburtstagsprogramm zusammengestellt.

Esther Bejarano ist eine zierliche, lebhafte und energiegeladene Person, die aufgrund der leidvollen Erfahrungen ihres Lebens nicht müde wird, gegen Faschismus, Diskriminierung und Fremdenhass ins Feld zu ziehen. Ihre Gäste, u. a. Peggy Parnass und Rolf Becker, feierten sie mit sehr persönlichen und nachdenklichen, aber auch mit musikalischen und fröhlichen Beiträgen, die die unterschiedlichen Abschnitte ihres Lebens wunderbar beleuchteten.

Zwei Vorstandsmitglieder der Initiative Marcus und Dahl e. V. (IMuD) haben der Jubilarin, die Ehrenmitglied der IMuD ist, herzliche Glückwünsche übermittelt und sie in einem Grußwort gebeten, gesund zu bleiben, damit sie noch recht lange gegen die in letzter Zeit aufkommende politische Rechtsbewegung in unserer Stadt, in unserem Land, ihre Stimme erheben kann.

Wollen Sie mehr über Ester Bejarano wissen oder möchten Sie sie einmal in einer Diskussion erleben, dann haben Sie dazu die Möglichkeit in der Veranstaltung „Gemeinsam gegen den Hass“ am Sonntag, 13. Januar 2019, 13 Uhr im Polittbüro, Steindamm 45.

Ulla Wolfram und Birgit Pflugmacher

Ingolf Dahl und Gert Marcus im Abendjournal auf NDR 90,3 am 6.3.2018

U-Bahnstation Bagarmossen, gestaltet von Gert Marcus
Von Gert Marcus gestaltete U-Bahnstation Bagarmossen (Foto: Karl Af Geijerstam)

Audiobeitrag auf NDR 90,3 vom 6.3.2018:

Borsteler Künstler

Grün und gemütlich ist unser kleiner Stadtteil hinterm Eppendorfer Moor. Er war mit seinen Lustgärten, seinen alten Bäumen und schönen Landsitzen Ausflugsziel der Hamburger. Vieles ist bis heute geblieben. Manches ist dazu gekommen: der Flughafen, die Luftwerft, der Alphapark, das Finanzamt Nord und Gewerbe in Groß Borstel. Auf dem ehemaligen Güterbahnhof Lokstedt, hinter dem Flüsschen Tarpenbek, werden gerade 750 neue Wohnungen und ein Kindergarten gebaut. Zu dieser Dynamik im kleinen Groß Borstel gehören auch die Künstler, die hier leben und gelebt haben.

Sie haben Spuren hinterlassen, die Künstler aus der ehemaligen Violastraße oder dem Holunderweg. Ein Stück jüdisches Leben tut sich auf. Erfolgreich e Karrieren werden sichtbar. Mit der Initiative Marcus und Dahl verfolgen Borsteler Bürger das Ziel, den Künstlern im Stadtteil „ein Gesicht zu geben“.

Bild vom Modell Centripetal und Centrifugal
Modelle von Centripetal und Centrifugal (ca. 40 cm Höhe)

Das Leben und Wirken der in Groß Borstel geborenen, international anerkannten Künstler Gert Marcus und seines älterer Bruders Ingolf Dahl stehen zunächst im Focus. Die Entscheidung , die neuen Straßen und Wege zum Neubaugebiet „Tarpenbeker Ufer“ nach dem Maler und Bildhauer Gert Marcus sowie der Kunstgewerblerin Anni Glissmann zu benennen, zeigt die Unterstützung seitens der Politik und der Verwaltung. Die Beschaffung eines Kunstwerks von Gert Marcus für den öffentlichen Park zwischen Tarpenbek und Gert-Marcus-Straße ist das nächste Ziel.

Der Musik von Ingolf Dahl, dem älteren Bruder von Gert Marcus, einem in den USA zu Ruhm gelangten Komponisten, Pianisten und Dirigenten, hat sich das Klavierduo Friederike Haufe und Volker Ahmels aus Groß Borstel verschrieben. Sie zitieren gerne den bekannten Musikkritiker der Los Angeles Times und Komponisten Walter Arlen, der Dahls Kompositionsstil mit den Worten beschrieb: Seine „Tonsprache ist natürlich, prägnant, kompakt und vollständig zeitgenössisch, aber nie harte oder selbstbewusste Avantgarde. Er löst die Probleme eines modernen Komponisten brillant, ohne sich untreu zu werden und schreibt nur Noten, die ihm für seine Zwecke dienen und keine aus Modegründen. Eine CD mit Musik von Ingolf Dahl ist unter dem Namen „Intervals“ soeben auf den Markt gekommen.

Weiteren Künstlerinnen und Künstlern in Groß Borstel, deren Leben und Wirken hier vor Ort bisher viel zu wenig bekannt ist, ein Gesicht zu geben, findet viel Unterstützung. So auch bei den Freunden des Stavenhagenhauses, der Kirchengemeinde St. Peter, dem Kommunalverein von 1889, der Stadtteilkonferenz und der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Leben und Wirken von Künstlerinnen und Künstlern können einen Stadtteil beleben, begeistern, provozieren, zu Diskussionen anregen sowie Identifikation und Bewusstsein schaffen. Dies zu fördern ist nach Überzeugung des Vorsitzenden Dr. Hans-Heinrich Nölke die vordringliche Zielsetzung des Vereins Initiative Marcus und Dahl e.V.